Aktuelles

Verstreuen der Asche Verstorbener im Land Bremen (einschl. Bremerhaven)

Seit dem 01.01.2015 ist das Verstreuen der Asche Verstorbener außerhalb von Friedhöfen zulässig.

Das Gesetz über das „Friedhofs- und Bestattungswesen in der Freien Hansestadt Bremen“ wurde dahingehend geändert, dass das Ausbringen der Asche auf Privatgrundstücken ermöglicht. Ggf ist dies unter bestimmten Bedingungen auch auf öffentlichen Flächen gestattet. Hier sei nochmal ausdrücklich erwähnt, dass die Asche ausgebracht werden muss. Eine Verwahrung zuhause ist nach wie vor nicht gestattet.

Diese Beisetzungsform ist genehmigungspflichtig und an bestimmte Kriterien gebunden:

  • Der/die Verstorbene muss den Wunsch auf Verstreuen der Asche schriftlich verfasst haben und eigenhändig mit Ort und Datum unterschrieben haben. Hinweis: Dieser Wunsch sollte gesondert aufgeschrieben werden und nicht in einem Testament geäußert worden sein, da die Testamenseröffnung in der Regel erst nach der Bestattung erfolgt.
  • In dieser Verfügung müssen eine oder mehrere Personen  benannt werden, die für das Vertreuen der Asche zuständig sein sollen!! 
  • Der/die Verstorbene muss seinen letzten Wohnsitz in Bremen gehabt haben.
  • Es ist ein Nachweis zu erbringen, dass sich das Grundstück, auf dem die Asche verstreut werden soll, im eigenen Besitz befindet. Befindet sich das Grundstück nicht im eigenen Besitz, ist eine Zustimmung des Eigentümers erforderlich.