Seebestattung

see
Die Seebestattung setzt eine Einäscherung voraus und muss behördlich in Bremen nicht genehmigt werden. Die Beisetzung kann in der Nordsee, der Ostsee oder in einem anderen Meer erfolgen.

Etwa 90 Prozent der in Deutschland organisierten Seebestattungen finden in der Nord- und Ostsee statt, nur etwa 10 Prozent auf anderen Meeren.

Wichtig bei der Planung einer Seebestattung ist, sich schon zu Lebzeiten Gedanken zu machen, ob die Angehörigen eine Beisetzung auf See, die keinerlei äußerlich erkennbare Spuren hinterlässt, emotional bewältigen können. Wie bei allen Bestattungen ohne feste Grabstätte fehlt vielen Hinterbliebenen die Möglichkeit eines regelmäßigen Besuchs am Grab. Befürworter sehen hingegen im Wasser ein allgegenwärtiges Medium, das frei strömt, das Gedenken an jeder Küste möglich macht und das als Teil des Lebenskreislaufs mehr Trost als e1203987in herkömmliches Grab spenden kann.

Der Kapitän des Beisetzungsschiffes übergibt nach Seemannsbrauch die Urne dem Meer, die sich der Vorschrift entsprechend innerhalb kurzer Zeit auflöst und die Asche freigibt. Die Hinterbliebenen, die an der Beisetzung (je nach Schiff mit 12 – 30 Personen), teilnehmen können, erhalten zu einem späteren Zeitpunkt einen Auszug aus dem Logbuch und eine Seekarte mit der gekennzeichneten Beisetzungsstelle.

Alle mit einer Seebestattung verbundenen Formalitäten übernehmen wir für Sie.